Der Steinwald

Information aus der Verbandsversammlung vom 29.07.2016 sowie der Werkausschusssitzung vom 17.06.2016

 

Nach Vorberatung durch den Werkausschuss hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Steinwaldgruppe den Wirtschaftsplan 2016 mit einem Gesamtvolumen von 2.795.900 € und Investitionen in Höhe von 1,363 Mio. € beschlossen.

Unter Vorsitz von Landrat Meier wurde die Verbandsversammlung darüber informiert, dass die Wasserabgabe nach dem bisherigen Rekordjahr 2015 weiter steigen werde. So sei die erwartete Abgabe von 2,83 Mio. m³ (2015: 2,806 Mio. m³) durch die Erhöhung der Wasserlieferung für den Zweckverband Mantel-Weiherhammer bedingt. Weitere Erträge erziele der Zweckverband aus Subventionen aus der Neuordnung im Energiebereich.

Während sich die Strombezugskosten trotz erwarteten höheren Verbrauchs durch günstigere Einstandspreise verringern (554.000 €) ist der laufende Aufwand mit 151.000 € deutlich höher als im Vorjahr. Grund dafür sind verschiedene Reparaturmaßnahmen. 20 % des Gesamtvolumens des Wirtschaftsplans betragen die Personalaufwendungen mit 567.000 € während die Abschreibungen bei 45 % oder 1,263 Mio. € liegen. Mit 89.000 € werden die sonstigen betrieblichen Aufwendungen nur leicht steigen. Es wird mit einem Jahresgewinn von ca. 25.000,00 € gerechnet.

Die Investitionsmaßnahmen betreffen Ertüchtigungen im Bereich der Wassergewinnung mit Erneuerung der Elektroanlagen sowie der Fortführung des Energiemanagementsystems mit dem Einbau von Messungen an Aggregaten. Neben der Erneuerung des Prozessleitsystems sind auch die Teilsanierung von zwei Tiefbrunnen im Gewinnungsgebiet Oed vorgesehen. 

Informiert wurde die Verbandsversammlung über den Abschluss der Sanierungsmaßnahmen am Hochbehälter Fuchsmühl, die mit 317.000 € rd. 41.000 € unter der Vergabesumme abgeschlossen werden konnte. Weiter hat Geschäftsleiter Bernhard Eigner die Beschaffung energieeffizienter Pumpen für die sanierten Brunnen vorgestellt. 

Bereits ausgetauscht sind die Transformatoren im Gewinnungsgebiet Neudorfer Wald. Die Kosten von ca. 28.600 € werden sich in 7 Jahren dank ernergieeffizienter Trafos amortisieren. Mit einer jährlichen Einsparung von 23.000 Kilowattstunden wird gerechnet.

Teilgenommen hat die Steinwaldgruppe am bayernweiten Benchmarking - Unternehmensvergleich -. Dabei wurde dem Zweckverband attestiert, dass die laufenden Kosten unterhalb der Werte vergleichbarer Unternehmen liegen und auch die Versorgungsqualität nicht zu wünschen übrig lasse.

Der Werkausschuss hat beschlossen, Ortsteile der Stadt Schnaittenbach über das Jahresende hinaus bis längstens 2020 mit Trinkwasser zu versorgen, nachdem die ursprünglich vorgesehene Eigenversorgung der Stadt Schnaittenbach noch nicht errichtet werden konnte.

Erhöht wurde die Liefermenge für den Markt Plößberg. Mit den nun vereinbarten 110.000 m³ Jahresmenge wird insbesondere der Mehrbedarf der holzverarbeitenden Industrie abgedeckt. Daneben unternimmt Plößberg große Anstrengungen zum Erhalt der eigenen Quellen.

Mit der Firma Wilhelm Bauer GmbH, Erbendorf, wurde der geschlossene Wartungs- und Reparaturvertrag um ein weiteres Jahr verlängert.

Erfreut hat der Ausschuss zur Kenntnis genommen, dass der Strombezug für die Jahre 2017 bis 2019 nach europaweiter Ausschreibung über den Bayerischen Gemeindetag und die KUBUS GmbH, Schwerin, nochmals deutlich günstiger erfolgen könne. Wie sich die davon unabhängigen Netznutzungskosten und staatlichen Abgaben entwickeln bleibt abzuwarten. Die Einsparung gegenüber dem bisherigen Liefervertrag beträgt rd. 40 %.

Aktuelles

Untersuchungsbefunde

Kenngrössen und Grenzwerte zur Beurteilung der...

[Mehr...]

Neue Webseite online!

Die Steinwaldgruppe begrüßt Sie auf...

[Mehr...]

Einführung Energiemanagement

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Steinwa...

[Mehr...]